Ein Kindergarten ohne Türen und Wände

Ein Waldkindergarten – das heißt für die Kinder „Leben und lernen in der Natur“. So können sie ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben und ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Denn im Wald gibt es kein vorgefertigtes Spielzeug. Stattdessen laden die vorhandenen Naturmaterialien zum Experimentieren ein. Bäche, Tiere und Pflanzen gilt es zu erforschen. Auch die Jahreszeiten mit all ihren Veränderungen können die Kinder so hautnah erleben. Und: wer sich täglich an frischer Luft bewegt, der stärkt seine Abwehrkräfte. Die überschaubare Gruppe festigt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Dass die Kinder auch in schwierigen Situtationen, z.B. beim Überqueren eines Baumstammes aufeinander angewiesen sind, fördert das soziale Miteinander. In den Sommermonaten bereiten die Kinder als pädagogisches Angebot dienstagsein Buffet aus frischen und gesunden Zutaten zu. IN der Tipizeit sowie donnerstags ganzjährig bringt sich jedes Kind ein warmes Mittagessen von zu Hause mit.

Gruppengröße

Der Waldkindergarten Sperling ist ein eingruppiger Kindergarten mit 15 Kindern.

Die Erzieher/innen

Das Team besteht aus vier pädagogischen Fachkräften, wobei zwei mit der Gruppe im Wald arbeiten.

Spielen und Lernen im Wald

Den verlässlichen spürbaren Rhythmus gibt der Wechsel der Jahreszeiten vor. Der Rahmenplan mit dem Umzug zum Tipi bzw. Bauwagen, Festen, Projekten und besonderen Aktivitäten ist darauf abgestimmt. Tägliche Rituale wie das Ankommen in der Gruppe, Geschichten und Lieder, das gemeinsame Vesper, das Frei- sowie das Abschlussspiel strukturieren den Tag. Dazwischen bleibt genug Zeit für Mal-, Bastel- oder Werkangebote. Schulvorbereitend finden für die ältesten Kinder gesonderte Projekte statt. So erarbeiten sie beispielsweise ein Schattentheaterstück, das sie auf dem Winterfest im Wald aufführen.

Ort

Das Winterquartier befindet sich auf dem Hauberg in Musberg. Dort bietet ein Tipi von Oktober bis März den Kindern Schutz. Den Sommer verbringt die Gruppe am „Bauwagenplatz“ im Schmellbachtal.

Es gibt kein schlechtes Wetter

Der Kindergarten findet bei jedem Wetter statt. Bei Sturm- oder Gewitterwarnung gibt es verschiedene Ausweichquartiere, die die Gruppe kurzfristig aufsuchen kann. Dennoch ist eine dem Wetter angepasste Kleidung unerlässlich.

Ausstattung für die Kinder

Zur Grundausstattung gehören ein Rucksack mit Vesper und Getränk sowie festes Schuhwerk. Je nach Jahreszeit werden zudem Thermoskanne, Warmhaltebox für das Mittagessen, Sonnenhut oder Mütze und Handschuhe benötigt. Für die kalte Jahreszeit hat sich der „Zwiebellook“ bewährt, der Schutz vor Nässe und Kälte bietet. Wichtig im Sommer ist leichte, aber lange Kleidung. Sie schützt vor Zecken und Sonnenbrand. Sollte es mal nötig werden, verfügt der Kindergarten über Wechselkleidung.

Öffnungszeiten

Kernzeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag von 09:00 – 13:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 09:00 – 14:00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 08:00 – 14:00 Uhr

Mittagessen

Am Dienstag und Donnerstag geht die Kernzeit bis 14:00 Uhr. Das heißt, dass die ganze Gruppe gemeinsam zu Mittag isst. An diesen Tagen bringt jedes Kind sein Mittagessen in einem geeigneten Warmhaltebehälter morgens mit in den Kindergarten.

Verein

Der Waldkindergarten lebt von der tatkräftigen Unterstützung durch die Familien. Träger des Kindergartens ist ein gemeinnütziger Verein. Der Kindergarten finanziert sich über Zuschüsse der Stadt Leinfelden-Echterdingen, Mitgliedsbeiträge des Trägervereins sowie Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen.

Kosten

Die Kindergartenbeiträge entsprächen denen der Stadt Leinfelden-Echterdingen vom 1.09.2018.

Anzahl der kindergeldberechtigten Kinder

Entgelt je Kind pro Monat bis zu 25h/Woche

mehr als 25h/Woche

bei einem Kind

123,90 €

136,30 €

bei zwei Kindern

96,00 €

105,60 €

bei drei Kindern

62,60 €

68,90 €

bei vier Kindern

19,90 €

21,90 €

bei fünf und mehr Kindern

0,00 €

0,00 €